Geflügelbauer trägt Maske unter den Hühnern

Geflügelbauer trägt Maske unter den Hühnern

23 Oktober 2023

Staub aus Mist und Federn kann ungesund sein und das sogenannte Taubenzüchterlunge verursachen. Geflügelbauern mit Volieren sind besonders gefährdet. FFP2/FFP3-Staubmasken sind nicht wirklich ausreichend. Deshalb verwendet der Geflügelhof Marpa, im Besitz von Paul und Maria Geens in der flämischen Stadt Hoogstraten, Arbin Kite-Luftkappen, die einen wesentlich höheren Schutz bieten.

Mitten in einer wunderschönen flämischen Agrarlandschaft zwischen Hoogstraten und seinem benachbarten Dorf Wortel fanden wir den modernen und nachhaltigen Legehennenbetrieb Marpa und sprachen mit dem Geflügelbauern Paul Geens und Jarno Lambreghts von Arbin Safety Products. Geens hat 170.000 Legehennen: 110.000 auf dem Hauptgelände in Hoogstraten und 60.000 in Rijkevorsel. Er hat sowohl braune (die Mehrheit) als auch weiße Hennen.

„Meine Eltern hatten einen Bauernhof mit Milchkühen und Geflügel in Hoogstraten“, sagt Geens (58). „Dieser Hof wurde von meinem Bruder weitergeführt. Ich habe hier 1993 von Grund auf neu begonnen mit 60.000 Käfighennen. 2004 wurde alles eingestellt. Dann habe ich einen Freilandstall für 20.000 Hennen gebaut. 2012 haben wir den Käfigstall in Freiland umgebaut.“ 2016 wurde auf der anderen Straßenseite ein Freilandstall für 58.000 Hennen gebaut, und 2016 wurde in Rijkevorsel ein Freilandstall für 60.000 Hennen gebaut. Obwohl alle Hühner bei Marpa freien Auslauf haben, gibt es heute aufgrund des schwierigeren Verkaufs von Freilandeiern aufgrund der Vogelgrippe zwei Ställe im Inneren. Neben Paul Geens und seiner Frau Maria beschäftigt Marpa vier weitere Mitarbeiter.

Viele Masken getestet

Als echter Profi kümmert sich Geens auch um seine Gesundheit und die seiner Mitarbeiter. „Früher haben wir normale Staubschutzmasken verwendet, aber dann haben wir von verschiedenen Quellen gehört, dass sie nicht ausreichen, weil es in Freilandhaltungssystemen so viel mehr Staub gibt“, sagt Geens. „Also begann ich zu suchen, hauptsächlich im Internet, und wir haben mehrere ausprobiert. Einige schienen zunächst gut zu sein, erfüllten aber letztendlich nicht unsere Anforderungen. Schließlich sind wir bei Arbin gelandet, und seit 2021 verwenden wir die Arbin Kite-Luftkappen. Wir verwenden sie immer, wenn wir den Stall betreten, insbesondere bei Inspektionen. Für die Reinigung der Ställe verwenden wir ein anderes Modell mit einem langen Schlauch, der um den Körper geschnallt wird“, fügt Geens hinzu.

Als wir mit Geens, natürlich maskiert, in den Stall traten, war der Staub sofort spürbar, wie es immer bei Freilandhaltungssystemen der Fall ist. Aber das bedeutet nicht unbedingt die Schädlichkeit dieses Staubs. Es sind hauptsächlich die Proteine aus Federn und getrockneten Hühnerausscheidungen, die schädlich sind. Sie verursachen die Taubenzüchterlunge oder korrekt medizinisch ausgedrückt ‚extrinsische allergische Alveolitis‘. Messungen in Testställen haben gezeigt, dass die Staubkonzentrationen in Volieren viel höher sind als in Käfigsystemen. Obwohl das regelmäßige Entfernen der Einstreu groben Staub reduziert, bleiben feine Staubpartikel vorhanden.

Nach Ansicht von Jarno Lambreghts bieten die Arbin Kite-Luftkappen den höchsten Schutz. Geens stimmt zu. Die Luftkappen sind Luftzufuhrsysteme mit einer Motor-Einheit und einem Filter, sodass der Träger keinen Widerstand durch den Filter spürt. Neben einem hohen Schutz bietet sie einen kühlenden Luftstrom von Frischluft innerhalb der Maske. Die Maske behindert den Träger nicht bei seinen Aufgaben, auch wenn diese viel Zeit in Anspruch nehmen können.

Möchten Sie mehr wissen? Nehmen Sie Kontakt auf!

Sind Sie neugierig auf die Möglichkeiten für Ihr Unternehmen oder Ihre Organisation? Kontaktieren Sie uns und wir helfen Ihnen gerne weiter.